Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite MAP III Links

Links

 

 

Archiv Performativ

Archive müssen sowohl handelnd angeeignet werden als auch Handlung provozieren können, um als Tradierungsmedium kulturell relevant zu bleiben. Dies gilt für alle Archive, besonders aber für die Archivierung und Tradierung von Performancekunst, die vom Forschungsprojekt archiv performativ im Spannungsverhältnis von Dokumentation und Weiterschreibung thematisiert wurden. Ein Ziel des Projekts war es daher, ein exemplarisches Modell zu entwickeln, das dem Anteil der künstlerischen Praxis in diesem Verhältnis einen grösseren Stellenwert einräumt, als dies in traditionellen, institutionalisierten Archiven sonst üblich ist.
Das zweijährige Forschungsprojekt archiv performativ ist nun abgeschlossen. Mit dieser Website bieten wir Forscher/innen, Kurator/innen, Künstler/innen und andere, die an der Dokumentation, Aktualisierung und Tradierung von Performancekunst interessiert sind, unbefristeten Einblick in die Anlage und Resultate des Projekts.
SNF / Dore Forschungsprojekt archiv performativ: Ein Modell-Konzept zur Dokumentation und Aktualisierung von Performancekunst, Institute for Cultural Studies in the Arts (ICS), Zürcher Hochschule der Künste ZHdK (Laufzeit: April 2010 bis Juni 2012). Gesuchstellung und Begleitung: Prof. Dr. Sigrid Schade (Leiterin ICS);  Team: Pascale Grau MAS CGS (Projektleitung), Irene Müller lic. phil., Margarit von Büren MAS CGS; Julia Wolf (Praktikantin, Januar–September 2011), Veronika Merklein (Praktikantin, März–April 2012)
Act. Zeitschrift für Musik und Performance (Bayreuth)
Mit Act - Zeitschrift für Musik & Performance ruft das Forschungsinstitut für Musiktheater in Thurnau (fimt) ein internationales und interdisziplinäres Publikationsorgan ins Leben, das eine Plattform für Aufsätze, Rezensionen und Kolumnen an den Schnittstellen der Disziplinen Musikwissenschaft, Theaterwissenschaft, Tanzwissenschaft und Medienwissenschaft bieten soll. Act legt besonderen Wert auf Methodenvielfalt und die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses
Arts Archives
Das Projekt Arts Archives sammelt und vertreibt AV-Dokumentationen im Bereich der Performing Arts. Über das Non-Profit-Unternehmen sollen Wissenschaftler und Künstler Einblicke in die Arbeitsweise internationaler Performer erhalten. Des Weiteren werden Schriften zum Theater als E-book angeboten.
www.arts-archives.org

 

 

ARTMargins
Contemporary Central & East European Visual Culture
ARTMargins promotes cross-national dialogue about contemporary art in Central and Eastern Europe. Based in Budapest, Prague, Warsaw, Berlin, and Los Angeles, and served by an editorial board with members from all over the region, ARTMargins solicits essays, reviews and interviews that reflect critically not only on contemporary art but - more generally - on the ongoing processes of social and cultural differentiation that are afoot in Eastern Europe today."

 

 

CARGO Film/Medien/Kultur Filmmagazin

www.cargo-film.de

 

 

Journal for Artistic Research (Göteborg)
"The Journal for Artistic Research (JAR) is an international, online, Open Access and peer-reviewed journal for the identification, publication and dissemination of artistic research and its methodologies, from all arts disciplines. [...] "

 

 

UbuWeb
Verbund amerikanischer Archive - Online Ressourcen

 

 

MEDIEN, DIE WIR MEINEN
Kolloquium des Lehrstuhls Medientheorien an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seit einigen Jahren bietet der Lehrstuhl "Medientheorien" an der Humboldt-Universität Berlin ein Kolloquium unter dem Titel "Medien die wir meinen" an. Künstler und Wissenschaftler stellen in diesem Rahmen ihre aktuellen Bücher und Projekte vor.

 

 

Ludwig Boltzmann Institut (Linz)
Forschungsprojekte zu "Archivierung digitaler Daten und physischer Datenträger"

 

 

re.act.feminism
Performance-Ausstellung der Akademie der Künste Berlin
In der vom 13. Dezember bis 8. Februar 2009 präsentierten Ausstellung (Akademie der Künste) verwiesen Bettina Knaup und Beatrice E. Stammer auf die Verbindungen von weiblicher und gesellschaftlicher Emanzipation und Perfomancekunst. Die Webseite informiert über das Konzept der Ausstellung und präsentiert ein Video sowie ein paar Bilder.

 

 

Performerstammtisch

 

The Center for Landuse Information
„The Center for Landuse Information widmet sich der Erfassung und Verbreitung von Informationen darüber wie das Staatsgebiet der USA unterteilt, genutzt und wahrgenommen wird.“ Thematisiert werden Begriffe wie Land und Landschaft. Die Herangehensweisen, Methoden, Perspektiven der Recherche und Forschung variieren dabei ebenso wie die Formen der Verbreitung und Präsentation der Ergebnisse. Über die geographischen, soziologischen, historischen Aspekte hinaus ist The Center for Landuse Information ein genuin künstlerisches und in Fragen der Organisation von Wissen, Dokumentation und Archivierung einzigartiges Projekt.

 

 

>>What's Welsh for Performance? Beth yw >Performance< yn Gymraeg?<<
Diese Datensammlung bietet Online-Quellen zur Geschichte der Performancekunst in Wales. Erfasst sind ca. 2000 Veranstaltungen und Events rund um Performancekunst und Liveart von 1965 bis heute. "Besonders spannend ist die Organisation der Daten, die nicht trotz, sondern gerade durch die strenge regionale Begrenzung wesentliche Aspekte und Einblicke zu Netzwerken und der Entwicklung künstlerischer Strategien genauso wie überraschende Verbindungen in der Performancekunst ermöglichen."
www.performance-wales.org/english/archive/database.htm

 

 

Akademie der Künste (Berlin)
www.adk.de/

 

 

Tanzplan Deutschland
www.tanzplan-deutschland.de/

 

 


DANCE GERMANY

 

 

 

Unfriendly Takeover
Unfriendly Takeover wurde 2000 als ehrenamtliches Kuratorenkollektiv gegründet.

 

 

 

mobile studios
Info Portal, contains a profile list of artists & curators & cultural operators from Berlin, Belgrade, Gdansk, Bratislava, Budapest, Sofia
www.mobile-studios.org/

 

 

MASKA
Performing Arts Journal (Slovenia)
Institute for Publishing, Production and Education

 

 

Performance Saga
Begegnungen mit Wegbereiterinnen der Performancekunst
„Performance Saga betreibt auf mehreren Ebenen die Vermittlung und Aktualisierung von Performancegeschichte und nährt den Generationen übergreifenden Dialog. Das Projekt beinhaltet das Initiieren und Realisieren von Performances, die Publikation von Videointerviews und die Konzeption von Veranstaltungen.
Performance Saga ist ein Projekt der Künstlerin Andrea Saemann (geb. 1962) und der Kunsthistorikerin Katrin Grögel (geb. 1970). Beide leben und arbeiten in Basel."

 

 

Digital Archive
Online Magazine of the Visual Narrative (eJournal)

 

 

Studija. Visual Arts Magazine (Riga, LV)

 

 

Siobhan Davies Replay
Forschungsprojekt zum Thema Archvierung von Tanzaufnahmen im Netz

 

 

ASA - The Performance Art Archive
Performance- und Kunst-Netzwerk (Köln/Frankfurt) - seit 70er Jahren
www.asa.de


Kakanien Revisited
Projektseite osteuropäischer Künstler

E.P.I. Europäisches Performance Institut
www.epi-zentrum.org/deutsch/diagramm.htm


Balkan Dance Platform
www.balkandanceplatform.net/

 

Corpusweb
Internet Magazin für Tanz, Choreografie und Performance

 

 

Networked_Performance
is a research blog about network-enabled performance (California)

 

 

zaeb.net Zeitschrift für ästhetische Bildung
e-Journal der Hochschule für Musik und Theater Leipzig (HMT)
www.zaeb.net/index.php/zaeb/index

[...]

Artikelaktionen